Litigation-PR in der DACH-Region

Der erste trinationale Kurs zur Rechtskommunikation in Deutschland, Österreich und der Schweiz, vom 11.-13. September 2019 an der Hertie School of Governance in Berlin.

Mit dem Executive Seminar zur Litigation-PR in der DACH-Region bieten die Hertie School of Governance, die Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und die Universität Wien eine intensive Lernerfahrung für Berufstätige aus den Bereichen Public Policy, Management, Kommunikation, Public Relations und Recht, die Litigation-PR in der DACH-Region besser verstehen und managen möchten. Nach Absolvierung des dreitägigen Kurses verfügen die Teilnehmenden über folgenden Kompetenzen:

  • Sie kennen Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Litigation-PR in der DACH-Region.
  • Sie können eine Litigation-PR-Strategie konzipieren.
  • Sie sind in der Lage, eine Litigation-PR-Strategie umzusetzen.

Das Programm**

Einführung und Grundlagen der Litigation-PR

Am ersten Tag erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Einführung in das Thema Litigation-PR. Im Fokus stehen dabei die theoretischen Modelle und Methoden sowie die praktischen Erkenntnisse der Expertinnen und Experten des Kurses.

Anreise

11:00 – 11:15
Anmeldung, Registrierung und Begrüßungskaffee

11:15 – 11:45
Vorstellungsrunde und Überblick über das Seminar

11:45 – 12:00
Kaffeepause

12:00 – 13:00
Litigation-PR als interdisziplinäre Aufgabe zwischen Recht, PR und Medien
Die Zusammenarbeit von Juristen und Kommunikationsexperten ist Herausforderung und Chance zugleich. Damit der Austausch und die Kooperation nachhaltig geschehen kann, ist es für beide Seiten notwendig, zu verstehen, wie die jeweils andere Seite arbeitet, denkt und handelt. Was sind die unterschiedlichen Handlungslogiken? So können die notwendigen Synergien geschaffen werden, um eine professionelle Litigation-PR-Strategie zu entwickeln.

13:00 – 14:00
Mittagspause

14:00 – 15:30
Krisen, Konflikte, Skandale und der Schutz der Reputation
Im Fokus der Litigation-PR steht der Schutz der Reputation in Krisen- und Konfliktsituationen. Dabei stellen sich den Litigation-PR-Experten verschiedenste Herausforderungen, wie zum Beispiel unabgesprochene Äußerungen des Klienten vor der Presse, Gerüchte in den sozialen Medien, denen kommunikativ begegnet werden muss, plötzlich auftauchenden Anschuldigungen und vieles mehr.

15:30 – 15:45
Kaffeepause

15:45 – 17:15
Öffentliches Interesse und die Rolle der Medien
Rechtsstreitigkeiten erzeugen oft ein öffentliches und somit auch mediales Interesse. Aus diesem Grunde ist es wichtig, zu verstehen, wie dieses Interesse zum eigenen Vorteil genutzt werden können. Wie kann ich meine Kommunikation den Handlungsrationalitäten der traditionellen sowie sozialen Medien anpassen?

17:15 – 17:30
Kaffeepause

17:30 – 19:00
Litigation-PR aus Sicht der Medien und der Gerichte
Vortrag und Diskussion mit externen Experten

19:00
Abendempfang

Strategische Rechtskommunikation und Kommunikationspraxis
Am zweiten Tag steht die Entwicklung einer nachhaltigen Litigation-PR-Strategie im Vordergrund. Hierfür erhalten die Teilnehmenden einen vertieften Einblick in die Werkzeuge der Rechts- und Kommunikationswissenschaften sowie wie diese im Zusammenspiel angewandt werden können.

09:00 – 10:45
Strategische Planung der Litigation-PR: Analyse, Stakeholder, Ziele, Botschaften, Maßnahmen, Kontrolle
Litigation-PR ist nur dann erfolgreich, wenn sie langfristig geplant wird und damit in der Lage ist, die Kommunikation soweit wie möglich zu kontrollieren. Dabei ist eine der größten Herausforderungen, die richtigen Schwerpunkte zu setzen, um die eigenen Ressourcen zielorientiert einsetzen zu können. Hierfür ist es notwendig, zu wissen, welche “Werkzeuge” einem zur Verfügung stehen, um die involvierten Stakeholder zu analysieren und daraus abgeleitet entsprechende Botschaften und Maßnahmen zu entwickeln.

10:45 – 11:00
Kaffeepause

11:00 – 12:30
Juristische Instrumente der Litigation-PR
Litigation-PR bedeutet auch, sich der juristischen Ebene des Konflikts bewusst zu sein. Dabei geht es nicht zwingend darum, die damit einhergehenden Instrumente als Kommunikationsexperte einsetzen zu müssen, sondern zu wissen, was Möglichkeiten wie auch Risiken dieser Instrumente sind. So kann gerade in Krisensituationen besser abgeschätzt werden, wann zusätzliche rechtliche Expertise hinzugezogen werden muss.

12:30 – 14:00
Mittagspause

14:00 – 15:45
Kommunikations- und Medientraining – erfolgreiche Kommunikation vor Gericht und vor der Kamera (Teil 1)

15:45 – 16:00
Kaffeepause (mit externen Medientrainer)

16:15 – 17:30
Kommunikations- und Medientraining – erfolgreiche Kommunikation vor Gericht und vor der Kamera (Teil 2)

17:45 – 18:15
Erste Zusammenfassung und “Lessons learned”

Ab 19:00
2. Abendempfang

Angewandte Litigation-PR
Am letzten Tag werden die Teilnehmenden das zuvor erlernte Wissen im Rahmen einer Simulation anwenden. Gemeinsam und unter Anleitung der Expertinnen und Experten werden sie eine Litigation-PR-Strategie entwickeln und dabei lernen, wie sie das Wissen der unterschiedlichen Disziplinen – Recht und Kommunikation – zusammenbringen können.

09:00 – 09:45
Einführung Fallstudie

09:45 – 11:15
Entwicklung einer Litigation-PR Strategie in Kleingruppen

11:15 – 11:30
Kaffeepause

11:30 – 12:30
Präsentation und Diskussion der entwickelten Litigation-PR Strategien

12:30 – 14:00
Mittagspause

14:00 – 15:30
“Grenzüberschreitende” Litigation-PR: Von direkten Deutschen, grantigen Österreichern und langsamen Schweizern
Eine grenzüberschreitende Litigation-PR-Strategie bedingt ein Verständnis für die jeweiligen kulturellen, sozialen und rechtlichen Eigenheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dabei geht es nicht nur um die üblichen Stereotypen, sondern auch um systemische und strukturelle Unterschiede, die Anpassungen an den jeweiligen kommunikativen Maßnahmen erfordern. Das Wissen erleichtert die Entwicklung entsprechend nachhaltiger Kommunikationsstrategien und das Erkennen möglicher Risiken und Missverständnisse in der transnationalen Zusammenarbeit.

15:30 – 16:00
Kaffeepause

16:00 – 17:00
Abschluss-Key-Note: Gast aus der Praxis
(Best Practice Beispiel einer gelungenen Litigation-PR)

17:00
Farewell-Drinks

* weitere Experten folgen
** Änderungen des Programmes vorbehalten

Eine Kooperation von

Logo der ZHAW SML
Hertie School of Governance
Universität Wien

Jetzt Newsletter abonnieren